Geschrieben von Hans Duswald

Reporter entdeckt es ist schon lange Offiziell Impfungen sind Nicht Risikolos!
UND KÖNNEN UNTER ANDEREM ZU AUTISMUS FÜHREN

Infowars Reporter Rob Dew veröffentlicht folgendes Video:

https://www.youtube.com/watch?v=a0glbc0S3sA
in dem er darauf hinweist, dass die FDA (U.S. Food and Drug Administration)
schon seit Dezember 2005 offiziell Autismus in die Liste der möglichen Nebenwirkungen durch
Impfung aufgenommen hatte.

 

 

Hier das Beispiel: Diphtherie und Tetanus
Quelle Webseite der FDA:
http://www.fda.gov/downloads/BiologicsBloodVaccines/Vaccines/ApprovedProducts/UCM101580.pdf


Auf der Seite 11 der PDF Datei befindet sich unter der Sektion
- Adverse Events (Nebenwirkungen) folgende Auflistung (Teilzitat aus dem Text):
…..„idiopathic thrombocytopenic purpura, SIDS,
anaphylactic reaction, cellulitis, autism, convulsion/grand mal convulsion, encephalopathy,
hypotonia, neuropathy, somnolence
and apnea. Events were included in this list because of the seriousness or frequency of reporting“...
Zitat ende.
Nach dem Wirbel um die Veröffentlichung des Dokumentarfilms:
„VAXXED von Coverup to Catastrophy“
Wir berichteten: http://www.b-n-d.net/bnd-aktikel/gesundheit-a-genesung/674-impfkritik-unerwuenscht-in-der-usa
scheint Rob Dew durch den ganzen Tumult aufmerksam geworden, eine tiefere Recherche gemacht
zu haben und auf die FDA Veröffentlichung von 2005 gestoßen zu sein.
Scheinbar setzt nun eine Art Dominoeffekt ein und der Vorhang zu dem Thema beginnt endgültig zu
fallen!
Dabei hätte die Mainstream Presse schon im Jahre 2015 Futter gehabt über das es sich zu berichten
gelohnt hätte.

Damals trat Kongressmann Posey am 25 july 2015 an das Rednerpult und gab zu
Protokoll, dass er einen Whistelblower der CDC habe, der schlüssig beweisen kann, dass der CDC
eine Studie von 2004 gefälscht habe aus der eine eindeutige Verbindung zwischen Impfungen und
der US amerikanischen Autismusrate bestehe.
Die Rede von Posey hier: http://www.c-span.org/video/?c4546409/mr-posey
Wir berichteten: http://b-n-d.net/bnd-aktikel/gesundheit-a-genesung/677-usa-impfschaedenskandal-zieht-kreise
Die Autismusrate in der USA wird von vielen bereits als eine Epidemie bezeichnet.
Die Ursachen von Autismus sind bis heute weitgehend unbekannt und wurden zunächst in dem
Bereich der Gentischen Vorbelastung vermutet, entsprechende Studien ergaben aber das dies eine
Sackgasse ist und nicht bestätigt werden konnte.
Schon sehr früh gab es erste Wissenschaftler die einen Zusammenhang mit Impfungen
(und deren Inhaltsstoffen) und Autismus zogen, da das Phänomen Autismus bis in die 40er Jahre
(Beginn der intensiven Impfkampagnen) nicht bekannt war und es darüber vor dieser Zeit keinen
dokumentierten Fall gab.


Im Fokus vieler dieser Kritiker vor allem auch die Zusatz- und Beschleunigungsmittel
(Wirkstoffverstärker) in Impfungen wie etwa das Quecksilberderivat Thiomersal, Aluminium und
andere Verstärker die sie besonders bei Kleinkindern, Säuglingen aber auch schwangeren Frauen,
für sehr gefährlich halten!
Hier zu muss man wissen, das Eltern in der USA dazu angehalten werden bereits ihr Neugeborenes
gar mit Mehrfachimpfungen zu versehen.
Die Impfwut ist besonders groß in der USA.
Folgt man etwa dieser Empfehlung von CDC
http://www.cdc.gov/vaccines/schedules/downloads/child/0-18yrs-child-combined-schedule.pdf
würde ein 18 Monate altes Kind bereits 27 Impfdosen erhalten haben.
Womöglich noch bevor es laufen kann!


Etliche Wissenschaftler verwiesen auch auf die Tatsache, dass die Sterblichkeitsrate und Härte von
Krankheitsverläufen bereits vor der Einführung von Impfungen, wegen der sich durchsetzenden
Hygiene und der verbesserten Ernährung und Lebensumstände vieler Menschen damals schon um
90% dramatisch gesunken war, und nach Einführung von Impfungen nicht mehr wesentlich absank.
Hierzu einige vom US CDC Behörde, Dr. Suzanne Humphris und andern veröffentlichten
Kurvencharts, die den Abfall der Raten ab ca 1838 zeigen:
Fälle von Pertussis = Keuchhusten:
http://www.cdc.gov/pertussis/images/incidence-graph.jpg